[Bild: Aktuelle News von zebis!]
Workshop für Berufsoffiziere in Auschwitz
Bereits zum achten Mal wird das zebis in Kooperation mit der Maximilian-Kolbe-Stiftung einen Workshop für Berufsoffiziere zum Thema gewaltbelastete Vergangenheit durchführen – in diesem Jahr vom 1. bis 5. April. 30 Berufsoffiziere aus Polen, Frankreich und Deutschland sind hierzu eingeladen. Ziel ist es, über die gegenwärtige Bedeutung von Auschwitz in einen gemeinsamen Reflexions- und Lernprozess über den Umgang mit Gewalterfahrungen und ihren Folgen zu treten. Führungen, Begegnungen und Gespräche mit Überlebenden sowie Vorträge und Diskussionen mit Experten zum Thema Extremtraumatisierungen machen den Workshop zu einer intensiven und nachhaltigen Erfahrung für alle Teilnehmer und verdeutlichen die Bedeutung von Dialog und Austausch für die Vergangenheitsbewältigung.  

Jahreskonferenz von EuroISME
Vom 22. bis 24. Mai findet in Wien die 9. Jahreskonferenz zum Thema „Mitsprache und Widerspruch in den Streitkräften“ statt. Mit einem Vortrag zu „Moral Injury: Shattered ethical assumptions in the context of warfare“ und der Moderation eines Panels wird das zebis zur Tagung beitragen.

Politische Bildungsseminare für Mannschaftssoldaten
Auch in diesem Jahr kooperiert das zebis mit „aktion kaserne“. Diese Seminarreihe des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend richtet sich an Mannschaftssoldaten und vermittelt versiert und zielgruppengerecht sicherheitspolitische Inhalte für junge Soldatinnen und Soldaten. Die Veranstaltungen stehen in diesem Jahr unter dem Thema „Ich. Diene. Deutschland. Streitkräfte in der freiheitlich demokratischen Grundordnung“. Für die Seminare in Fulda (3. bis 5. Juni), Georgsmarienhütte (24. bis 26. Juni) und der Akademie Klausenhof (3. bis 5. September) sind noch Plätze frei. Anmeldung/Rückfragen: Stefan Dengel, Tel. 0211/46 93 184, sdengel@bdkj.de

Friedensethischer Kurs
Ein jährlicher Höhepunkt ist der Friedensethische Kurs, welchen das zebis gemeinsam mit dem ithf in Hamburg ausrichtet. Vom 2. bis zum 7. Juni ist es wieder so weit. Unter dem Titel „(Friedens-) Ordnungen unter Druck“ soll inhaltlich der Frage nachgegangen werden, ob wir heute einen epochalen Wandel erleben und wie die christliche Friedensethik diesen Wandel gegebenenfalls mitgestalten kann. Für Militärseelsorger bietet der Kurs die Möglichkeit zur Einführung in die Grundlagen theologischer Friedensethik sowie zur tiefergehenden Diskussion aktueller friedensethischer Fragen. Arbeitsgruppen geben weitere inhaltliche und didaktische Anregungen für den LKU. Das detaillierte Programm finden Sie hier.

E-Journal „Ethik und Militär“
Die aktuelle Auseinandersetzung um den Ausbau des 5G-Netzes verdeutlicht erneut, wie „umkämpft“ der Cyberspace ist. Die kommende Ausgabe von „Ethik und Militär“ – online ab 15. Juni – wird sich mit der Frage beschäftigen, ob und wie sich Sicherheit im virtuellen Raum herstellen lässt.
zebis
Herrengraben 4
D-20459 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 - 67 08 59 - 55
Telefax: +49 (0) 40 - 67 08 59 - 59

E-Mail: info@zebis.eu
Internet: www.zebis.eu


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.